Kaffee

Drei neue Sorten

In der „Kaffee-Abteilung“ hat sich unser Angebot leckerer und besonderer Kaffees verändert. Neben den zwei Sorten aus unserer Partnerstadt Jinotega haben drei weitere aus der Rösterei Spengler bei uns Einzug gehalten.

Unsere drei neuen Kaffeesorten werden in der NaturRösterei von Manfred Spengler in Pfaffenhofen bei Bestellung klimaneutral mit Sonnenstrom frisch geröstet und kommen im wiederverwendeten Stoffsack zu uns. Hier werden die Bohnen dann im voll recyclefähigen Weißblech-Fass gelagert. Eine kleine Öffnung ermöglicht die noch aktive, natürliche CO2-Ausgasung der Bohnen. Das ist übrigens der Grund für die merkwürdigen „Ventile“, die man an den meisten Kaffeeverpackungen findet und wirklich frischer Kaffee nicht vakuumverpackt ist. Bevor der Kaffee dann in die Spender und für euch in den Verkauf kommt, hat er die notwendige Zeit nach der Röstung gehabt um optimal entgast zu haben und den optimalen Geschmack zu bieten.

„Triest“, unser neuer Espresso, ist benannt nach dem herausragendsten Kaffee-Hotspot Italiens: Triest, Hauptstadt der autonomen Region Friaul-Julisch Venetien unweit der Slowenischen Grenze. Ganz „oben“ im Nordosten an der Adriatischen Küste ist der pro-Kopf-Konsum an Kaffee etwa doppelt so hoch wie im übrigen Italien. Die nur gut 200.000 Einwohner zählende Universitätsstadt ist unter den 25 kleinen Städten mit der höchsten Lebensqualität (2020) und sogar unter den 10 sichersten Städten der Welt (2021). Mit dem Tiefwasserhafen gelegen am Ende der antiken maritimen Seidenstraße ist hier ein traditioneller Knotenpunkt für den Handel, insbesondere natürlich auch für beste Kaffees aus aller Welt.

Unser Triest Espresso besteht zu 75 % aus bio-fairem Hochland-Arabica aus Kleinbauern-Kooperativen in Südamerika und 25 % Indischem Robusta. Er ist schonend langzeit-trommelgeröstet, säurearm und dennoch kräftig im Geschmack mit Aromen von Schokolade, Mandel, Marzipan. Die Crema ist feinporig und dicht, die Farbe dunkelbraun.

„Big Five“, unser neuer Filterkaffee, ist unser Afrikanischer Particular (also ganz besonderer) Kaffee. Er wird vollständig nachhaltig als Wild-Kaffee in Wäldern Äthiopiens, Tansanias, dem Kongo, Ugandas und Kenias bio-fair geerntet und handverlesen. Die teils meterhohen Kaffeebäume sind integrale Teile der Biosphären wilder Regenwälder, die es auf dem Kontinent zum Glück immernoch gibt. Viele Kunden wissen ja bereits, dass mein Herz an Afrika hängt und dieser Kaffee ist nicht zuletzt deshalb zu uns gekommen. Er ist aber auch einfach lecker…
Es ist ein 100 % Arabica, säurearm im Niedertemperatur Langzeit-Röstverfahren geröstet mit Aromen von dunkler Schokolade, nussig mit leichter Würze und Honignoten. Die Crema ist feinporig und dunkelbraun.

„Decafé“ ist die koffeinfreie Neuheit, ein 100 % bio-fairer Arabica Crema Kaffee aus Südamerika mit der Aromatik von MIlchschokolade und Mandeln. Säurearm und mild geröstet. Eine wunderbare Abrundung des Sortiments wenn es mal „ohne“ sein soll oder muss.

Unser Brot am Freitag

Unser Brot am Freitag

Jeden Freitag gibt es frisch gebackenes Brot aus eigener Herstellung bei uns. „Das kleine Verruchte“ heißt unser Weizensauerteig-Brot, das neben Weizen- auch Ruchmehl enthält.

mehr lesen