Linsengemüse

Viel besser als sein Ruf

Parboiled Reis

Wusstet ihr, dass Parboiled Reis bis zu 80 Prozent der wertvollen Nährstoffe von ungeschältem Naturreis enthält? – Mehr dazu im Beitrag.

 

Höre ich Parboiled Reis denke ich als Kind der 80er Jahre direkt an Uncle Bens im Kochbeutel. „Gelingt immer und klebt nicht.“ Kein Wunder, dass ich deshalb immer dachte, dass auch unser Parboiled Reis von all unseren Reis-Sorten nährstofftechnisch gesehen vermutlich am schlechtesten aufgestellt ist. Weit gefehlt!

Hier wurde ich – auch dank meiner derzeitigen Ausbildung – eines besseren belehrt. Denn tatsächlich handelt es sich bei Parboiled Reis nicht um bereits vorgekochten Reis, sondern um eine veredelte Reissorte, die mit vielen Nährstoffen aufwarten kann. Tatsächlich enthält der Reis bis zu 80 Prozent der wertvollen Nährstoffe von ungeschältem Naturreis. Hierfür ist das Parboiling-Verfahren (partially boiled) zuständig (gerne mal googeln), bei dem durch heißes Wasser Vitamine und Mineralstoffe gelöst werden. Dies geschieht unter Druck und deshalb werden diese Stoffe in das Innere des Korns gepresst und gehen beim anschließenden Trocknen, Schälen und Polieren nicht verloren.

Typisch für den Parboiled Reis ist die gelbliche Farbe, die beim Kochen aber verschwindet und einen schneeweißen Reis hinterlässt. Dadurch dass der Reis geschliffen ist, braucht er weniger lange gekocht werden als ein Vollkornreis und das bei richtig gutem Nährstoffgehalt. Na und lecker und passend zu vielen Gerichten ist er allemal. Ich koche meist die doppelte Menge (Stichwort: Nachhaltigkeit) und nutze die zweite Portion später in der Woche für ein weiteres Gericht (Stichwort: Mealprepping).


Alles kinderleicht?

Alles kinderleicht?

Manchmal vergessen wir, dass für manche das Unverpackt-Einkaufen völlig neu ist und dieses Einkaufserlebnis viele Fragen aufwirft. Hier kommen ein paar Antworten.

mehr lesen