Linsengemüse

Was über Zucker

Honey
Sugar
Sugar

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Rübenzucker, Rohrohrzucker und Vollrohrzucker? Und ist einer wirklich besser?

Beim Zuckerkauf greifen viele von euch nach dem etwas dunkleren Rohrohrzucker, meist mit der Begründung dass dieser ja gesünder sei. Tatsächlich sieht brauner Zucker natürlicher aus als weißer, das macht ihn aber noch lange nicht gesünder. Egal welcher Zucker verzehrt wird, zu viel davon ist ungesund und verantwortlich für viele Wohlstandskrankheiten. Egal ob Rübenzucker oder Rohrzucker, beide Zuckerarten bestehen aus 100 % Saccharose, enthalten keine Vitamine und im raffinierten Zustand auch keine Mineralstoffe. Lediglich der unraffinierte Vollrohrzucker kommt auf einen Mineralstoffgehalt von unter 1 %. Um hier jedoch einen gesundheitlichen Vorteil zu haben, müsste man schon einige Kilogramm Zucker essen, was aber alles andere als gesund wäre.

Aber wo liegt jetzt der Unterschied zwischen Rübenzucker, Rohrohrzucker und Vollrohrzucker? Der bei uns übliche Haushaltszucker wird aus der der heimischen Zuckerrübe gewonnen, der Rohrzucker aus dem tropischen Zuckerrohr. Um aus Rübe oder Rohr schließlich Zucker zu gewinnen, werden die jeweiligen Pflanzen zerkleinert und entsaftet. Beim Vollrohrzucker wird der Saft jetzt zu Sirup gekocht und danach vermahlen. So bleibt die Melasse mit (wenigen) Mineralien und Vitaminen enthalten. Die Melasse ist auch für den karamelligen Geschmack verantwortlich.
Bei Rübenzucker und Rohrohrzucker beginnt jetzt Raffination, je häufiger dieser energieintensive Prozess vollzogen wird, umso weißer wird der Zucker bis er schließlich keine Melasse mehr enthält. Weißer Zucker kann also auch Rohrzucker sein. Weil Rüben-Rohzucker einen unangenehmen Geschmack hätte, gibt es diese weniger raffinierte Sorte nicht im Handel.

Ob es in der Zukunft also Zucker aus der heimischen Rübe, dafür aber raffiniert oder dem weit gereisten Zuckerrohr (dafür vielleicht weniger raffiniert sein soll, entscheidet ihr. Zucker ist an sich nicht „böse“, die Dosis macht hier das Gift, und das ist in Fertiggerichten meist gut versteckt. Wer Zucker für Selbstgekochtes oder -gebackenes verwendet, darf gerne nach dem Zucker* seiner Wahl greifen.

Quellen und weiterführende Links:
Zucker: 11 Fakten
Rübenzucker, Rohrohrzucker, Vollrohrzucker
Zucker: Die größten Irrtümer
Wie Zucker entsteht
Bundeszentrum für Ernährung über Zucker
Die Verbraucherzentrale über Zucker

*Natürlich gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, Speisen zu süßen. Auf die wollen wir aber ein anderes Mal eingehen.

Alles kinderleicht?

Alles kinderleicht?

Manchmal vergessen wir, dass für manche das Unverpackt-Einkaufen völlig neu ist und dieses Einkaufserlebnis viele Fragen aufwirft. Hier kommen ein paar Antworten.

mehr lesen